Die Biela

Die Biela entspringt in ca. 800 m Höhe am Steinhübel, sammelt sich am Schwarzen Teich bei Bernau und fließt den Südhang des Erzgebirges hinab bis Görkau.

            Die Biela in Görkau

Sankt Nepomuk

St. Nepomuk an der Biela in Görkau

Stausee

         

Blick über den Ojeser Stausee zum Tannich, links das Aubachtal,

 Foto 2009


In den Jahren 1960 bis 1965 wurde am Zusammenfluß der Biela mit dem Kleinen Wassers aus der Gegend von Quinau eine neue Trinkwassertalsperre errichtet. Sie liegt in ca. 450 m Höhe und umschließt mit einer Fläche von 16 ha den Neustein. Von Görkau aus gelangte das Wasser der Biela über Seestadl, Brüx, Bilin nach Aussig und dort nach 49 km in die Elbe. Seit der Erweiterung des Tagebaues bis kurz vor Görkau wurde von 1978 bis 81 ein Stausee mit der Fläche von 152 ha errichtet, der die Orte Ojes und Kaitz überflutet hat. Nun wird die Biela in Kanälen um den Tagebau herumgeleitet.



Talsp.veroeff

Landkarte mit Görkauer Talsperre